Springen wie die Kängurus - Die 2a entdeckt das Gummitwist

Seit zwei bis drei Wochen haben einige Klassen der Villa Kunterbunt einen echten Klassiker der Sportgeräte für sich entdeckt: Das Gummitwist!

Früher ein häufig genutztes Pausenspielzeug, kennt es heute fast kein Kind mehr. Das Gummiband, in dem immer zwei Kinder hüftbreit stehen und in dem dann ein drittes Kind verschiedene Sprünge absolvieren muss.


Auch aus der Klasse 2a kannte nur eins von 20 Kindern das Gummitwist, oder Chinese Jump Rope wie es heute genannt wird, als Frau Baake es im Sportunterricht vorstellte. Doch schnell war die Neugier der Kinder geweckt und alle machten sich fleißig daran, das Gummitwist auszuprobieren.

An fünf verschiedenen Tier-Stationen (wie zum Beispiel das Känguru) mit fortlaufendem Schwierigkeitsgrad konnten die Kinder vorgegebene Sprungchoreografien einüben. Nur, wer fehlerfrei und auswendig die vorgegebenen Sprünge richtig absolvierte, bekam einen Stempel von Fr. Baake. Am Ende der Unterrichtseinheit bekam dann jedes Kind ein Gummitwist-Diplom in Form einer kleinen Urkunde überreicht.


Die Klasse 2a haute Frau Baake dabei fast aus den Socken: Insgesamt 15 von 20 Kindern konnten das goldene Diplom erreichen, da sie alle fünf Choreografien auswendig und fehlerfrei vorführten!


„Können wir das mit dem Gummi wieder machen? Das war so cool!“ oder „Das mit dem Seil ist mein Lieblingsspiel“ waren nur einige positive Rückmeldungen zum „neuen alten“ Spielgerät.


Bist auch du neugierig geworden und würdest das Gummitwist gerne ausprobieren? Dann schaue in der Pause am Spielecontainer vorbei. Dieser ist mit allerhand Gummitwists ausgestattet.